Hesse Design Ritterstrasse


Hesse Design Düsseldorf 2009-12

Diese Studios von Hesse Design lagen im schönsten Teil der Düsseldorfer Altstadt zwischen Kunstakademie und Rheinpromenade. Die Räume erstrecken sich durch drei historische Bürgerhäuser, die 1698 innerhalb der Düsseldorfer Stadtmauer erbaut wurde. 

 

Gegenüber befindet sich das ehemalige Kloster und heutige Gymnasium der Ursulinen. In der Ritterstraße wohnten keine Ritter, sondern vielmehr Bürger die ähnlich wie die Ritter Steuerfreiheit genossen. 


Hesse Design Erkrath 2000-09

Von 2000 bis 2009 waren die Ateliers in unmittelbarer Nähe zur Düsseldorfer Stadtgrenze im ländlichen Erkrath heimisch. Die ehemalige Wasserburg am historischen Fernweg »Mauspfad« überwachte einen Düsselübergang. Der Name »Haus Morp« - 1144 erstmals als »marafa« erwähnt - bedeutet Moor (mar-) und fließendes Wasser (-afa). Erster Eigentümer war das Stift Vilich, dem 1220 das Stift Gerresheim folgte. 1282 als Zehnthof der gleichnamigen Honschaft Morp erwähnt. Die Prozession der Stiftsdamen an jedem 14. September des Jahres weist auf eine ehemalige Kapelle hin. 1410-1676 besitzen die Ritter von Winkelhausen, danach die Grafen von Hatzfeld und im 19. Jahrhundert Friedrich Grillo das Gut. Im Haus Morp entwickelte Hesse Design u.a. die Markendesigns für Bosch, Deutscher Sparkassen. und Giroverband, Landeshauptstadt Düsseldorf, Messe Stuttgart, Robert Bosch Stiftung, Deutscher Schulpreis und Zapp. 


Hesse Design Berlin 2001-04

Von 2001 bis 2004 war Hesse Design mit einem weiteren Büro in Berlin vertreten. Dort wurden die Bewag, BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Jüdische Presse und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband betreut. Das Hofgebäude »Am Karlsbad 15« - in der Nähe des Potsdamer Platzes - wurde vom Bund Deutscher Architekten und vom Deutschen Städtetag mit dem Bauherrenpreis 2001 für Modernisierung ausgezeichnet. 


Hesse Design Gründung 1988

Gegründet wurde Hesse Design 1988 in einem Wohnbüro am Düsseldorfer Karlsplatz im Herzen der Altstadt. Kurz darauf bezog Hesse Design das erste Büro auf der anderen Rheinseite in Niederkassel. Von 1990 bis 2000 arbeiteten die Designerinnen und Designer um Christine und Klaus Hesse in großzügigen Industrielofts in der Rosmarinstraße, Düsseldorf-Flingern. Hier wurden u.a. die Erscheinungsbilder für Audi, Bewag, o.tel.o, Dekra und Swarovski entwickelt.