Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse

»Der Augenblick ist die einzige Wahrheit, die ich spüre«

Unterhaltsame Schrift-Assoziationen von Klaus Hesse kenntnisreich und trotzdem nicht fachsimpelnd zusammengetragen stellen eine ungewöhnliche Auseinandersetzung mit dem Charakter der Buchstaben jenseits klassischer Schriftsetzer-Lehrbücher dar. Nicht umsonst heißen die Buchstaben »Typen«, warum sollte es also nicht geschniegelte, edle, dunkle, junge, kantige und runde geben? Eine Betrachtung, die der Schriftauswahl als Grundlage visueller Kommunikation endlich emotional gerecht wird. Mit Beiträgen von Esther Dosch, Gerd George, Dauwe Den Hertog, Bernd Neuzner, Peter Oprach und Klaus Steiner. Ausgezeichnet vom Art Directors Club of New York 2000 und mit Gold bei der 31. Berliner Type. Hermann Schmidt Verlag Mainz, ISBN 3-87439-470-0 

Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse
Der Helvetica-Mann von Klaus Hesse